Seite auswählen

Realistische Raumplanung mit Beleuchtung und Oberflächen

 

 

Im Kino haben wir uns voll und ganz an animierte Filme gewöhnt. Auch komplette Hollywoodproduktionen samt 3D-Effekten in Bild und Ton sind nahezu Alltag. Nur Raumplanung und architektonische Zeichnung sind noch auf Planungspapier und – wenn man etwas mehr zahlt – ab und an auch als maßstabsgetreue Muster in der Hand. Aber wie bekommt man ein realistisches Raumgefühl für die Harmonie des Raums? Mit Raumplanungen inkl. CAD-gezeichneten Möbeln kommt nun endlich auch der “Blick in die Zukunft” in die Möbelhäuser Deutschlands.


Fortschritt durch Konstruktionsplanung

Neben der stetigen Verbesserung von Computerprozessoren und Grafikkarten ist vor allem der Aufbau von Material- und Produktdatenbanken ausschlaggebend. Dort werden alle einzelnen Elemente als Zeichensatz detailgetreu hinterlegt: Wie reflektiert Leder warmes Raumlicht? Wie spiegeln Fliesen Möbel wieder? Zu welchem Grad sind Glasflächen lichtdurchlässig? All diese Fragen werden vorab durch die Datenbank beantwortet. Die Raumplanung selbst ist nur noch durch den Grundriss und die eigene Phantasie begrenzt.

Machbar ist alles. Aber ist es auch realistisch?

Heute kann also bereits der halbwegs informierte Internetnutzer selbst zur CAD-Planung greifen und nach kurzer Eingabe des Grundrisses einfach Möbelkonstrukte platzieren. So lassen sich Fehler wie problematische Möbelmaße vermeiden. Von einer einwandfreien 3D-Raumplanung ist das aber noch weit entfernt. Es fehlt das Fachwissen, das Feingefühl für moderne Materialmixe und technisches Knowhow eines Experten.

Expertise und Feingefühl für den Kunden

Nachdem die technischen Grenzen scheinbar verschwunden sind, liegt es nun am Benutzer, realistische Zustände herzustellen. Damit sind vor allem logische Konsequenzen gemeint wie die Platzierung der Steckdosen und des kompletten Elektroplans oder auch die Integration von gewünschten Einzellösungen.

Hier kommt nun also der Experte ins Spiel. Die Wohnberater und Einrichtungsprofis im Designmöbelhaus Schneider sind vor allem Zuhörer. Sie versuchen zuerst Ihren Stil und Ihre Wünsche zu verstehen, denn das ist die wichtigste Grundlage für ein vertrauensvolles Arbeiten. Im persönlichen Gespräch entstehen erste Ideen und manchmal überraschende Lösungen für Räume und Möbel. Diese werden dann – samt Raumlage und Sonneneinwirkung auf die Räumlichkeiten – in Szenen umgesetzt, die dann via Kamera aus jedem Winkel und jeder Sichthöhe begangen werden können.

So erleben Sie die neuen (T)Räume nicht nur lange vor der Realisierung sondern gerne auch aus der Sicht Ihrer Kinder, Enkel und sogar – auf Wunsch – aus der Perspektive Ihrer Katze.

Jetzt News abonnieren!

Vielen Dank für Deine Newsletter- Anmeldung!

Pin It on Pinterest